Nächste Ukulele Jam

Komm doch mal vorbei. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Es sind keine Vorkenntnisse nötig! 
Die Sessions finden  jeden Dienstag in Brugg statt.

5. und 12. Oktober: Musikwerkstatt Stapferstrasse 31, Brugg.  http://www.musik-werkstatt.ch
Zeit: Jeweils von 19.00 bis 21.00 Uhr.

COVID: Wir gehen davon aus, dass alle Teilnehmenden getestet, genesen oder geimpft sind.

War Ueli zu streng?

Nein, finde ich, als er mich fragt, ob er nicht etwas schulmeisterlich war. Mir tut es ganz gut, etwas herausgefordert zu werden. Das sage ich sogar als Schwester. Im Ukulelejam gehorche ich meinem Bruder wie sonst nie 😉

Es muss nicht perfekt sein, Fehler sind möglich. Es ist jedoch ganz toll, wenn uns gemeinsam durch kleine Übungen auch etwas Schwierigeres gelingt. Mich ermutigt es, daheim strenger zu üben – manchmal. Jedenfalls nehme ich mir Fingerpicking vor, wenn dann der Winter kommt, die Ernte eingebracht ist und das Büsi etwas ruhiger wird.

Bis bald, Marianne

Der Hund und die Ukulelen

Er sei der musikalischste Hund der Welt, hat Eleonor mir gesagt. Tatsächlich ist er fast an jedem Jam dabei und macht mit, auf seine Art: Mal liegt er still und versonnen da, hebt plötzlich den Kopf, bewegt die Ohren. Dann wiederum steht er auf, macht Anstalten zu gehen, wird ungehalten. Auch schon ist er eingeschlafen und es gab Abende, an denen er mitgesungen, geheult, gejault hat.

Eins ist klar, er ist dabei, gehört zum Jam, mit seinem Körbchen, Getränk und seinen Sacks. Wenn es ihm total zu wider wäre, wüsste er sich schon zu wehren. Kann schon sein, dass er tatsächlich der musikalischste Hund der Welt ist.

Profi? – Warum denn?

Am letzten Dienstag bin ich total beflügelt heim. Es hat so Spass gemacht. Die Post ist richtig ab am Ukujam in der Musikwerkstatt in Brugg. Manchmal fühle ich die andern so stark. Man schaut sich an, lacht, und zäg, ich mache einen Fehler, vergreife mich kurz für ein kurzen Augenblick und ein schelmisches Lächeln. Tja, dass Fehler mir keine Sorgen machen und einfach dazugehören – das habe ich im Ukujam gelernt oder sagen wir – vertieft.

Mit 62 Jahren weiss ich, dass Fehler ok sind und kann sogar einigermassen damit umgehen. Beim Musizieren war es aber immer heikel. Musik ist sehr nahe an der Seele und diese wurde gedemütigt, als ich als Kind hätte lernen sollen, Klavier zu spielen. Fehler waren definitiv nicht gewünscht und toleriert. Der Ukujam beflügelt mich, weil das Spiel im Schwarm im Mittelpunkt steht, das was entsteht, wenn wir gemeinsam singen und schrummen. Super, man muss kein Profi sein – man kann sich ausprobieren, auch mit der Schnörregige oder einem Solo zwischendurch. Also Ladies, packt die Gelegenheit am Schopf!

Freue mich auch den kommenden Dienstag, Marianne