Jamming in the rain

Die Eisihalle hat sich nicht nur als geeigneten Uku-Unterschlupf erwiesen, sondern ist auch eine Bühne inmitten der Kleinstadt, wo man gesehen und gehört wird.
Selbst für den Ausgang gerüstete Teenies haben andächtig zugehört um dann beim „Blowing in the Wind“ etwas verschämt mitzusingen. Von einem Passanten haben wir sogar ein Trinkgeld erhalten, das wir dann nach vollbrachter Jam im Roten Haus seinem Zwecke zugeführt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.